Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Vilsbiburg  |  E-Mail: stadt@vilsbiburg.de  |  Online: http://www.vilsbiburg.de

Vils-Nord

1. Nahwärmenetz:

 

Beim Bau der jetzt ca. 1,5 km langen Wärmetrasse wurden Doppelrohre mit doppelter Isolierung verwendet, um die Wärmeverluste so gering wie möglich zu halten.

 

Als Wärmekunden zählen mittlerweile die Mittelschule mit Hallenbad, Grundschule, Kindergarten St. Johannes, die ehemalige Pflegeschule, Kinderkrippe Michael-Jäger, Kinderkrippe Kirchenweg, Vilstalhalle, Ballsporthalle sowie etliche Privatkunden.

 

 

Grossansicht in neuem Fenster: Karte Wärmenetz

 

 

2. Heizzentrale:

 

Die Heizzentrale für die Wärmeversorgung des Nahwärmenetzes Vils-Nord, ist in der neuen Ballsporthalle integriert und besteht aus:

 

  • Einem BHKW mit einer Wärmeleistung von 81 kW.
  • Einem BHKW mit einer Wärmeleistung von 659 kW.
  • Einem Gas-Niedertemperaturkessel mit einer Wärmeleistung von 700 kW.

 

Dabei dient das kleine BHKW für die Grundlastversorgung, das große BHKW für die Mittel- und Spitzenlast sowie der Gas-Niedertemperaturkessel für die Spitzenlast und auch als Redundanzkessel.

 

Als weitere Absicherung der Wärmeversorgung dienen ein Gas-Niedertemperaturkessel in der Mittelschule sowie ein Gas-Niedertemperatur- und Brennwertkessel in der Grundschule. Diese können bei Bedarf für die Eigenversorgung bzw. als Notversorgung aktiviert werden.

 

Wärmespeicher:

 

Um die erzeugte Wärme zwischenspeichern zu können bzw. geregelt in das Wärmenetz abgeben zu können, ist ein Wärmespeicher mit einem Volumen von 85m³ installiert.

 

Versorgungspumpen:

 

Für die Wärmeeinspeisung in das Wärmenetz werden drei Netzpumpen eingesetzt. Diese sind aufgeteilt in einer Sommerpumpe und zwei Winterpumpen. Da auch hier großen Wert auf Ausfallsicherheit gelegt wird, dient die zweite Winterpumpe als Redundanzpumpe.

 

 

Grossansicht in neuem Fenster: BHKW Ballsporthalle

 

 

3. Solarthermische Anlage

 

Für die Unterstützung der Grundlastversorgung sowie für die Warmwassererzeugung der Wärmekunden in den Sommermonaten, wird eine Solaranlage mit einer Fläche von 77 m² eingesetzt. Diese ist auf dem Flachdach der Ballsporthalle platziert.

 

 

Grossansicht in neuem Fenster: Solarthermische Anlage

 

 

drucken nach oben