Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Vilsbiburg  |  E-Mail: stadt@vilsbiburg.de  |  Online: http://www.vilsbiburg.de

Text, Fotos: Vilsbiburger Zeitung, 02.07.2015

Benefizkonzert der Musikschule - Acht MMG-Abiturienten mit von der Partie

Moritz Haller (rechts) und Monika Schwarz beeindruckten mit ´Allegro appassionate´ von Camille Saint-Saëns.

Musikalische Leistungen für den guten Zweck

Vilsbiburg. Egal ob man nun fünf, zehn oder sogar 13 Jahre einmal die Woche mit seinem Musiklehrer an anfangs scheinbar unmachbaren Stücken gefeilt hat - irgendwann geht auch diese spannende Zeit zu Ende. So auch für acht Vilsbiburger Abiturienten, die vorletzten Sonntag im fast voll besetzten Saal der Musikschule noch einmal zeigten, wie hart sie für ihr Abitur im Fach Musik gearbeitet haben.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Josef Steckenbiller und Sebastian Rieder zeigten, was ihr Instrument, die Tuba, kann.Neben einigen Schülern, die noch ein paar Jahre auf ihren Schulabschluss warten müssen und das Programm mit Stücken wie „Eine kleine Nachtmusik" von Wolfgang Amadeus Mozart am Klavier, dem „Frühlingswalzer" von Dmitri Schostakowitsch an der Geige und einer Interpretation des Popsongs „Jar of Hearts" von Christina Perri bereicherten, standen vor allem die acht MMG-Abiturienten im Mittelpunkt. Sieben von ihnen haben ein Additum in Fach Musik belegt, was bedeutet, dass ihre schriftliche Abiturprüfung im Fach Musik aus einem theoretischen und praktischen Teil bestand.

 

Gleich zu Beginn brachten Sebastian Rieder und Josef Steckenbiller als Tuba-Duo eher ungewohnte Klänge in den Musikschulsaal: Mit der „Sonate Allegro" von Etienne Ozi und der „Sarabande" von Georg Friedrich Händel zeigten sie, was aus ihren Instrumenten herauszuholen ist. Carina Maller zeigte ihr musikalisches Talent am Akkordeon beim technisch sehr anspruchsvollen „Czardas" von Vittorio Monti und am Klavier als Begleitung zu „Skyfall" von Adele, bei dem Christina Waldinger den Gesangspart übernahm und Michael Geltinger am Cajón den Rhythmus beisteuerte. Sophie Pichler schaffte es mit dem Klavierstück „Impromtu in As-Dur" von Franz Schubert, eine einerseits gefühlvolle und andererseits zerbrechliche Seite von sich zu zeigen. Sophia Häglsperger machte mit ihrer Stimme jeden angehenden Sänger neidisch: Egal ob Solo bei „Love the way you lie" von Eminem und Rihanna oder im Duo mit Christina Waldinger bei „FourFive- Seconds", das im Original von Kanye West, Rihanna und Paul McCartney aufgenommen wurde - Sophia Häglspergers kraftvolle, klare und auch etwas soulige Stimme blieb wohl jedem Zuhörer im Gedächtnis.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Sophia Häglsperger (links) und Christina Waldinger überzeugten mit ´Four FiveSeconds´ von Kanye West, Rihanna und Paul McCartney.Moritz Haller hat als Einziger der acht Abiturienten kein Musik-Additum belegt, trotzdem brachte er die Zuhörer mit seinem Cello zum Staunen: Begleitet von MMG-Musiklehrerin Monika Schwarz am Klavier, ließ er bei „Allegro appassionate" von Camille Saint-Saëns seine Finger schnell und gekonnt über das Griffbrett des Cellos gleiten, seine ausgezeichnete Bogenführung brachte die vom Komponisten geforderte Leidenschaft in die Musik.

 

Die beim Konzert gesammelten Spenden in Höhe von etwa 800 Euro kommen den SOS-Kinderdörfern in Nepal zugute. Diese blieben zwar Ende April vom Erdbeben verschont, brauchen aber nun finanzielle Unterstützung für die Kinderbetreuung und den Wiederaufbau der betroffenen Städte und Dörfer.

 

 

Bild links oben

Moritz Haller (rechts) und Monika Schwarz beeindruckten mit „Allegro appassionate" von Camille Saint-Saëns.

 

Bild rechts

Josef Steckenbiller und Sebastian Rieder zeigten, was ihr Instrument, die Tuba, kann.


Bild links unten

Sophia Häglsperger (links) und Christina Waldinger überzeugten mit „Four FiveSeconds" von Kanye West, Rihanna und Paul McCartney.

drucken nach oben