Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Vilsbiburg  |  E-Mail: stadt@vilsbiburg.de  |  Online: http://www.vilsbiburg.de

Text, Fotos: Vilsbiburger Zeitung, 11.03.2017

Träger der Bürgermedaille 2017 - Friedhelm Eggemann

Träger der Bürgermedaille 2017 -  Friedhelm Eggemann

Ein Leben für den Breitensport

Bürgermedaille an TSV-Vorsitzenden Friedhelm Eggemann verliehen

Vilsbiburg. Mit seinem Jahrzehnte währenden ehrenamtlichen Engagement für den Sport hat sich Friedhelm Eggemann besondere Verdienste um Vilsbiburg erworben. Dafür wurde ihm am Donnerstagabend in einer Feierstunde des Stadtrats im großen Sitzungssaal des Rathauses die Bürgermedaille verliehen. Bürgermeister Helmut Haider nannte den großen Einsatz Eggemanns für den Ausbau des Breitensport-Angebots, den Erhalt und die Optimierung der TSVSportstätten sowie die Mitwirkung im Aufsichtsrat der VibKo beim Bau der Ballsporthalle als Meilensteine seiner ehrenamtlichen Tätigkeit.

 

 

Grossansicht in neuem Fenster: Die Bürgermedaille ist in Bronze gegossen und trägt auf der Vorderseite das Stadtwappen...Seit 30 Jahren gehört Friedhelm Eggemann dem Vorstand des TSV Vilsbiburg an, seit 1994 ist er dessen Vorsitzender. In dieser Zeit ist nicht nur die Zahl der Mitglieder von 2200 auf 2900 gestiegen, auch das Angebot des Vereins ist gewachsen: Während seiner 30-jährigen Vorstandstätigkeit wurden die Abteilungen Aikido, Billard, Schwimmen, Herzsport und die Wirbelsäulengruppe neu gegründet.

 

Neben diesen zählbaren Erfolgen hat Eggemann mit nie nachlassender Energie dafür Sorge getragen, dass der Sportbetrieb im TSV auf der Höhe der Zeit stattfindet. Dazu gehört auch die eher undankbare Aufgabe, die zahlreichen Sportanlagen immer wieder zu sanieren, zu modernisieren oder zu erweitern. Eggemann kümmerte sich um die Finanzierung, um die Ausführung und um die möglichst gerechte Behandlung der heute 19 Sportabteilungen.

 

In seiner Laudatio nannte der Bürgermeister beispielhaft den Bau der Stockschützenhalle und die Erneuerung der Tartanbahn und des Hauptspielfeldes. Auch die Sanierung der Tennisplätze und des Tennisheims habe Eggemann begleitet. „Eine seiner größten Herausforderungen war die Errichtung des Kunstrasenplatzes, der zum derzeitigen sportlichen Erfolg der Vilsbiburger Fußballer einen wesentlichen Teil beiträgt", so Haider. Mit Vehemenz habe sich Eggemann für den Bau der Ballsporthalle eingesetzt, wo er als Aufsichtsratsmitglied im Vilsbiburger Kommunalunternehmen bis heute mitwirkt.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Die musikalische Umrahmung gestaltete auf den Wunsch Eggemanns hin die Johannesbrunner Stubnmusi.„Viele übersehen gerne, dass das günstige Sportangebot in Vilsbiburg nur mit Hilfe des ehrenamtlichen Engagements im TSV und in seinen Abteilungsleitungen möglich ist", sagte Eggemann. Ohne die Unterstützung durch die Stadt und die Eigenleistungen der Abteilungen wäre vieles überhaupt nicht machbar. Dabei erinnerte er an die Worte seines langjährigen Vor-Vorgängers Hans Meisburger, der beim gleichen Anlass einmal gesagt hatte: „Hoffentlich gibt es im TSV immer genügend richtige Leute, denn man kann nur dann etwas bewirken, wenn man die Gemeinschaft lebt und pflegt."

 

Einer musste es machen

 

Friedhelm Eggemann hat sich um den Vorsitz nicht wirklich beworben. Als Alexander Bergel 1994 nicht mehr für das Amt zur Verfügung stand, blieb der TSV zunächst ein Vierteljahr ohne Vorsitzenden. Um der drohenden Vereinsauflösung zu entgehen, übernahm der damalige dritte Vorsitzende Eggemann das arbeitsintensive Amt – zunächst erst abends neben seinem Beruf.

 

Mit der Zeit hat er aber erkennbar Freude an der Aufgabe gefunden, die den im Jahre 1943 in Berlin- Spandau geborenen Sportfan bis heute auch jung und agil hält.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Bei einer Feierstunde des Stadtrats wurde Friedhelm Eggemann die Bürgermedaille verliehen.Eggemann war schon immer sportlich aktiv und hat sich in seiner Freizeit auch ehrenamtlich im Bereich Sport engagiert. 1966 wurde er Gründungsmitglied im Sportkegelclub Vilsbiburg und in den Jahren 1972 bis 1986 dessen Schatzmeister. Im Jahre 1986 übernahm er die Abteilungsleitung der Sportkegler und war auch weiterhin im Kegelsport aktiv. Die erste Mannschaft spielte zeitweise in der Bezirksliga. Bis zur Saison 2015/16 war Eggemann Stammspieler der zweiten Mannschaft und wurde mit seiner Mannschaft fast zehnmal Ligameister und einmal niederbayerischer Vizemeister.

 

In seiner Zeit als Abteilungsleiter wurden auf den Kegelbahnen der Vilstalhalle laufend die Wettbewerbe zur Erfüllung des Sportabzeichens abgehalten. Im Jahre 1980 lag die Rekordbeteiligung bei mehr als 1000 Bewerben im Zeitraum von zwei Wochen auf sechs Kegelbahnen. Dazu merkte Haider an, dass die Erfassung der Ergebnisse damals noch ohne Computer erfolgte und die gesamte Arbeit in der Freizeit erledigt wurde. Im Jahre 2007 wurde Eggemann Ehrenvorsitzender der Sportkegler.

 

Eggemann kündigte in seiner Dankesrede an, dass er sich nicht zuletzt unter dem Eindruck dieses Abends vorstellen könnte, noch eine Periode an der Spitze des TSV zu bleiben. Er will die Zeit dafür nutzen, einen Nachfolger aufzubauen. Außerdem stehen mit der Sanierung der Leichtathletik-Bahn und dem Neubau der alten TSV-Halle noch große Aufgaben an. Gleichzeitig dankte er auch für das große Verständnis seiner Familie.

 

Bildunterschriften

 

Links oben

Ein schöner Moment
Vilsbiburg. Neu im Kreis der Träger der Bürgermedaille ist seit Donnerstagabend der TSV-Vorsitzende Friedhelm Eggemann (Mitte). Der Stadtrat ehrte ihn in Anerkennung seiner besonderen Verdienste um den Sport in der Stadt Vilsbiburg mit der Bürgermedaille. Bürgermeister Helmut Haider bedankte sich auch bei Eggemanns Frau Anna mit einem Blumenstrauß.

 

Rechts oben

Die Bürgermedaille ist in Bronze gegossen und trägt auf der Vorderseite das Stadtwappen und die Inschrift „Stadt Vilsbiburg – für besondere Verdienste". Auf der Rückseite ist der Name des Ausgezeichneten eingraviert.

 

Links und rechts unten

Bei einer Feierstunde des Stadtrats wurde Friedhelm Eggemann die Bürgermedaille verliehen. Die musikalische Umrahmung gestaltete auf den Wunsch Eggemanns hin die Johannesbrunner Stubnmusi: Die Gitarre spielt die mit dem Jugendsportpreis ausgezeichnete TSV-Turnerin Anna Pramps.

drucken nach oben