Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Vilsbiburg  |  E-Mail: stadt@vilsbiburg.de  |  Online: http://www.vilsbiburg.de

Text und Foto: Vilsbiburger Zeitung, 07.06.2008, Nani Degenhardt

Naturerfahrungsraum Rettenbach - Erweiterungen 2008

Naturerfahrungsraum Rettenbach - Vorstellung der Erweiterungen 2008
Von links: Gabi Grübel, Helmut Naneder, Robert Beringer, Christine Koj, Bürgermeister Helmut Haider, Lisa Fleischmann, Wolfgang Braumann und die Rektoren Peter Köppen und Karl-Heinz Thöne

Ein Pass für eifrige Forscher

Am Rettenbach gibt es Natur-Abenteuer für Kinder und Erwachsene

Vilsbiburg. Robert Beringer ist unermüdlich in seinem ehrenamtlichen Bemühen, Natur zu bewahren und anderen Menschen, insbesondere Kindern, nahe zu bringen. Der Naturerfahrungsraum an der Rombachstraße ist nun um drei Themenbereiche erweitert worden.

Grossansicht in neuem Fenster: Naturerfahrungsraum Rettenbach - LageplanBeringer stellte am Donnerstag mit Wolfgang Braumann von der Stadtverwaltung und Buchhändlerin Christine Koj die Heckenrallye, Bachsafari, Kräuter-Entdeckertour und, das wichtigste, den Naturforscher-Pass Rettenbach vor.

Naturinteressierte Familien, Kinder, Schüler, Gruppen und Erwachsene können den Naturerfahrungsraum Rettenbach mit ihren Forscherbögen durchstreifen, dabei Punkte sammeln und auch noch ein tolles Abzeichen bekommen. Drei erfolgreich erforschte Stationen und 300 Punkte im neuen Pass werden mit einer silbernen Blauflügel-Prachtlibelle belohnt. Forscherbögen und Pass gibt es in der Buchhandlung Koj und im Rathaus, Zimmer 26, wo die sorgsam ausgefüllten Unterlagen auch wieder abgegeben werden müssen.

Bürgermeister Helmut Haider, der dieses Agenda 21-Projekt vorbildlich fördert, überzeugte sich ebenso wie Helmut Naneder vom Landratsamt Landshut von den Neuerungen am Rettenbach. Naneder war von diesem Lehrpfad äußerst angetan und meinte: „Es ist nicht verwunderlich, dass bisher fast 2500 Kinder diesen Naturerfahrungsraum besucht haben. Er ist erstklassig." Die beider Rektoren, Peter Köppen von der Grundschule, und Karl-Heinz Thöne von der Hauptschule, dachten sogar laut über eine Lehrerfortbildung am Rettenbach nach. Kräuterpädagogin Lisa Fleischmann, die bei Johannesbrunn Kräuterwanderungen führt, war von dem Lehrpfad hellauf begeistert. Die Kinder seien mit Feuereifer bei der Sache, wie sie bei ihrer Begleitung und Betreuung am Naturlehrpfad beobachtete. Die Kräuter-Entdecker-Tour ist maßgeblich von ihr beeinflusst.

Beim gemeinsamen Rundgang mussten natürlich alle Anwesenden ihre Nase ins Nasenkino stecken - die Auflösung, welche Pflanze hinter welchem Duft steckt, löste einiges Rätselraten aus. In den Tasthäusern waren, ebenfals zum Vergnügen der Besucher, Gegenstände zu erfühlen. Aber nicht nur Kinder und Erwachsene begeistert dieses informativ gestaltete Areal. Gabi Grübel aus der 13. Klasse am MMG verfasste eine Biologie-Facharbeit zum Thema „Fauna am Rettenbach" und wurde mit der Note „Sehr gut" belohnt. Robert Beringer, geistiger Vater des Naturlehrpfads, ist froh, Menschen für den Erhalt der Natur zu begeistern und Jugendlichen auf diese Weise andere Präferenzen zeigen zu können: „Die Artenvielfalt zum Beispiel bei Comics ist groß und verhält sich leider umgekehrt zur Natur."

drucken nach oben