Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Vilsbiburg  |  E-Mail: stadt@vilsbiburg.de  |  Online: http://www.vilsbiburg.de

Text: Vilsbiburger Zeitung, 15.05.2010

Gästebuch der Stadt Vilsbiburg, 12.05.2010: Rote Raben Vilsbiburg - Deutscher Meister 2010 im Damenvolleyball

Gästebuch - Rote Raben, Deutscher Meister 2010 im Damenvolleyball
Die Meistermannschaft 2010 beim Empfang am Rathaus

Stadt und Landkreis feiern Volleyball-Meister

Empfang für die "Roten Raben" am Rathausplatz und im Landratsamt

Vilsbiburg. Wenn eine kleine, verschworene Gemeinschaft aus dem Herzen Niederbayerns es ganz Volleyball-Deutschland zeigt, dann freut sich über diesen Erfolg die ganze Stadt und die Region. Und so reisten die erfolgreichen Sportlerinnen und der hinter dem Erfolg stehende Betreuerstab in der Woche nach dem Meisterschaftsfinale von Party zu Party, von Empfang zu Empfang. Am Mittwochabend haben sie sich wieder einmal ins Goldene Buch der Stadt eingetragen.

Grossansicht in neuem Fenster: Gästebuch - Gäste beim Empfang am RathausDrei Jahre in Folge machte die erste Mannschaft der Roten Raben sehr deutlich auf sich aufmerksam: 2008 wurden sie zum ersten Mal Deutscher Meister im Damenvolleyball, 2009 DVV-Pokalsieger und in diesem Jahr mit einer ziemlich neuen Mannschaft erneut Deutscher Meister. Zweiter Bürgermeister Hans Sarcher, der den verreisten Bürgermeister Helmut Haider vetrat, verwies zudem auf die beiden Vizemeisterschaften in den Jahren 2005 und 2006: "Die Roten Raben haben sich in der Volleyball-Bundesliga etabliert", sagte er.

Er erinnerte auch an den Stolperstart zu Beginn der Saison, als junge Spielerinnen ins Team integriert werden mussten, das von einigen bewährten Kräften Abschied hatte nehmen müssen. Doch mit einem grandiosen Teamgeist, den Erfolgstrainer Guillermo Gallardo mit seiner positiven Art und seinem menschlichen Umgang zu fördern wusste, endete die Saison mit der zweiten Deutschen Meisterschaft in der Vereinsgeschichte. So gesehen hat der Verlauf der Saison eine gewisse Ähnlichkeit mit der von den Fußballern beim FC Bayern München, doch außer der höheren Zahl an Meistertiteln bei den Fußballern fehlt in Vilsbiburg für den Empfang am Rathaus bis jetzt auch der Repräsentationsbalkon.

"Viele Volleyball-Begeisterte blicken voller Neid oder Bewunderung nach Vilsbiburg und fragen sich, warum in dieser kleinen Stadt dies alles gelingt", fuhr Sarcher fort. Seine Analyse: Hier ist nichts dem Zufall überlassen. Mit Elan, Zielstrebigkeit und Ausdauer wird für diesen Sport gearbeitet, wird vorbildliche Jugendarbeit geleistet und die Basis für die Zukunft gelegt. Besonders im Sport gelte es, dass man sich Erfolg hart erarbeiten müsse, und wenn man sich auch nur ein wenig darauf ausruhe, gehöre dieser schnell der Vergangenheit an.

Grossansicht in neuem Fenster: Gästebuch - Eintrag der Roten Raben,  Deutscher Meister 2010 im DamenvolleyballZuschauer: sensationell

Den Zuschauerschnitt bei den Heimspielen bezeichnete Sarcher als sensationell, und es gehöre fast zum guten Ton, bei diesen Events in der Vilstalhalle dabei gewesen zu sein. Mit dem Hinweis auf die in Bau befindliche neue Ballsporthalle sagte der Bürgermeister, dass er sich auf die Spiele dort in der nächsten Saison bereits freue.

Danach bat Moderator Klaus Kiefer das gesamte Team hinter der Bundesligamannschaft zusammen mit den Spielerinnen auf die Bühne. Alle trugen sich in das Goldene Buch der Stadt ein und erhielten je eine Erinnerungsplakette. Danach mischten sie sich unter die anwesenden Fans, denen zu danken dem Vorsitzenden der Roten Raben, Peter Bruckmayer, ein besonderes Anliegen war. Bei Freibier wurde die Meisterschaft noch einmal ausgiebig gefeiert.

Landrat Josef Eppeneder brachte beim Empfang der Roten Raben im Landratsamt seine unbändige Freude über den neuen Erfolg der Volleyballerinnen zum Ausdruck: "Dieser Sieg ist umso höher zu bewerten, wenn man sieht, dass die Raben mit einem fast komplett neuen Team junger Spielerinnen angetreten sind."

Landrat freut sich unbändig

Die jungen Frauen seien "hervorragende Botschafterinnen" Vilsbiburgs und des Landkreises Landshut, sagte Eppeneder, der allen Spielerinnen die Landkreis-Medaille überreichte. "Sie lehren den Volleyball-Teams aus den Großstädten das Fürchten", freute sich der Sportfan Eppeneder: Und er schilderte, wie das heimische Publikum die "Roten Raben" beim entscheidenden Spiel mit einer Welle der Begeisterung unterstützt habe. Der Landrat sagte allen Trainern, Gönnern und Freunden des Teams Dank für ihren Anteil an den vielen Erfolgen der Roten Raben in den vergangenen Jahren und überreichte Geschäftsführer Klaus-Peter Jung-Kronseder eine Zuwendung des Landkreises als kleine Unterstützung für die Vereinsarbeit.

Jung-Kronseder gab bekannt, dass der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) Vilsbiburg zu seinem neuen Stützpunkt des Verbandes machen wird. Der Geschäftsführer warb im Übrigen weiter um Unterstützung durch die Mandatsträger. Vor allem aber werde man Sponsoren für die vielen Aufgaben und auch Ziele auf internationaler Ebene brauchen, stellte er fest.

Die Spielerinnen der Roten Raben hatten für ihren Fan an der Landkreisspitze auch Geschenke mitgebracht: Eppeneder erhielt ein Meister-T-Shirt, auf dem alle Spielerinnen unterschrieben haben, und einen kleinen Volleyball, der einen Ehrenplatz in seinem Amtszimmer erhalten wird, wie der Landrat betonte.

drucken nach oben