Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Vilsbiburg  |  E-Mail: stadt@vilsbiburg.de  |  Online: http://www.vilsbiburg.de

Text, Foto: www.landkreis-landshut.de

Wirtschaftsbroschüre des Landkreises Landshut (2009)

Wirtschaftsbroschüre des Landkreises Landshut (2009)

Neue Wirtschaftsbroschüre vorgestellt

„Wirtschaftsraum mit Blick nach vorne“

Landkreis Landshut präsentiert sich in neuer Broschüre als „schwungvoller Standort“

Landrat Josef Eppeneder, der Informationsdesigner Oliver Haßler und der Wirtschaftsförderreferent des Landkreises Ludwig Götz präsentierten die Wirtschaftsbroschüre „Ein schwungvoller Standort“.

Die Anregung kam aus der Wirtschaft, genauer: von einer Reihe von Betrieben, die zum Teil weltweit tätig sind und wissen, wie wichtig Werbung und Selbstdarstellung ist. Herausgekommen ist eine 36-seitige Broschüre mit dem Titel „Ein schwungvoller Standort“, den der Landshuter Informationsdesigner Oliver Haßler nach den Vorgaben von Wirtschaftsförderreferent Ludwig Götz gestaltet hat.

Vorstellung der Wirtschaftsbroschüre durch Landrat Josef Eppeneder, Informationsdesigner Oliver Haßler und Wirtschatfsreferent Ludwig Götz (von links)Sie soll nach den Worten von Götz vor allem Fach- und Führungskräften einen positiven Eindruck von der Region vermitteln. Adressaten sind somit also vor allem Kreise von Personen, die über Investitionen beschließen oder für sich selber entscheiden sollen, ob sie bei einer Firma im hiesigen Raum zu arbeiten beginnen.

Das ist nach den Worten von Landrat Josef Eppeneder sehr gut gelungen, wie er bei der offiziellen Vorstellung des Druckwerks betonte. Modernste Infrastruktur, die Nähe zum Großflughafen München, zahlreiche Möglichkeiten, sich in attraktiven Gewerbe- und Industriegebieten anzusiedeln – die Vorzüge des Wirtschaftsstandorts Landkreis Landshut werden in Wort und Bild ins beste Licht gesetzt. Aber nicht nur die sogenannten harten Standortfaktoren kommen zum Zuge.

„Dort, wo investiert wird, muss auch die Lebensqualität stimmen“, stellt Wirtschaftsförderreferent Götz zu recht fest: „Abwechslungsreiche Landschaften und vielfältige Freizeitmöglichkeiten, eine gute medizinische Versorgung und auch das Kulturangebot sind als weiche Faktoren gewichtige Punkte, die bei Standortentscheidungen gegebenenfalls auch ausschlaggebend sein können.“

Der Erfolg vieler heimischer Firmen wirft ein authentisches Licht auf die Qualität des Wirtschaftsstandorts und der hier ansässigen Unternehmen: Viele Firmen haben sich international etabliert, kein Wunder, dass auch unter den Siegern des Wettbewerbs „Bayerns Best 50“ immer wieder Firmen aus dem Landkreis Landshut zu finden sind, wie die Otto Spanner GmbH (Bayerbach) oder die europaweit tätige Agrolab-Laborgruppe mit Sitz in Bruckberg.

„Ein Wirtschaftsraum mit Blick nach vorne“ – diese Losung, als Überschrift des ersten Kapitels gewissermaßen auch die Leitlinie des Prospekts, wird anhand der führenden Wirtschaftsbereiche dargestellt: Automobilindustrie, Informationstechnik und Logistik. Zugleich wird darauf verwiesen, was auch Landrat Josef Eppeneder in Grußworten und Reden stets unterstreicht: Der gesunde Branchen-Mix bei den Unternehmen im Landkreis Landshut bildet das flexible Netz, das Schwankungen der Konjunktur auffängt und dazu führt, dass die Arbeitslosenquoten auch in schwierigen Zeiten mit zu den niedrigsten in Bayern und damit in Deutschland zählen.

Einer der ganz großen Pluspunkte der Region und Grundlage der Erfolge der Unternehmen sind die hochqualifizierten und motivierten Mitarbeiter der Firmen. Die Bevölkerung des Landkreises Landshut nahm in vielen Jahren kräftig zu – im Zehnjahresvergleich 1997–2008 zeigt sich, dass der Landkreis mit acht Prozent Bevölkerungszunahme niederbayernweit ganz oben steht, und übrigens noch immer deutlich vor der nächstplatzierten Stadt Landshut (6,9 Prozent).

Der Zuzug von Bürgern und die wirtschaftliche Stärke führen auch dazu, dass der Landkreis Landshut im alternden Deutschland in punkto Altersstruktur ein sehr erfreuliches Bild abgibt: Der Landkreis gehört mit einem Durchschnittsalter der Bevölkerung von 40,7 Jahren und einem Anteil der unter 18-Jährigen von 20,2 Prozent sowie einer hohen Geburtenrate zu den „jüngsten Landkreisen“ des Freistaats.

Wirtschaftsförderung, also die Unterstützung der bestehenden Betriebe ebenso wie die Förderung von Investitionen neuer Unternehmen, hat in der Landkreis-Politik einen hohen Stellenwert: In der Wirtschaftsbroschüre ist symbolisch der „runde Tisch“ für Unternehmer abgebildet, an dem im Landratsamt Vorhaben bereits im Vorfeld durchgesprochen werden, um eventuelle Probleme frühzeitig auszuräumen.

Den Stellenwert der Wirtschaftspolitik im Kreis fasst ein Zitat von Landrat Josef Eppeneder zusammen: „Als Richtschnur unseres politischen Handelns gilt es, die starke wirtschaftliche Basis in Form unserer Unternehmen zu fördern, eine hohe Lebensqualität für unsere Bürger zu erzielen, flächendeckend eine zeitgemäße Infrastruktur zu schaffen und zu erhalten, hochwertige kulturelle Angebote zu fördern, und somit unsere Region als intakten Wirtschafts- und Lebensraum zu erhalten und auszubauen.“

 

Die Wirtschaftsbroschüre umfasst 36 Seiten und ist kostenlos beim Landratsamt Landshut erhältlich.

drucken nach oben