Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Vilsbiburg  |  E-Mail: stadt@vilsbiburg.de  |  Online: http://www.vilsbiburg.de

Text und Bilder: Ludwig Rottenwallner

Akkordeonschüler erfolgreich beim Deutschen Akkordeon-Musikpreis

Deutscher Akkordeon-Musikpreis 2012 - Preisträger
Von links: Ludwig Rottenwallner, Niklas Marx, Julia Kerscher, Michaela Kuhn

 

Grossansicht in neuem Fenster: Deutscher Akkordeon-Musikpreis 2012 - Bild 2Die barocke Kraichgaustadt Bruchsal im Landkreis Karlsruhe war vom 07.06.2012 bis 10.06.2012 Austragungsort des Deutschen Akkordeon-Musikpreises, ein Wettbewerb, bei dem sich alle drei Jahre Akkordeonisten aus ganz Deutschland treffen. Die Organisation dieses Wettbewerbs liegt in den Händen des Deutschen Harmonika Verbandes e. V., der sich die Förderung und Verbreitung der Akkordeonmusik zur Aufgabe macht. Alle Akkordeonisten, die an diesem Wettbewerb teilnahmen, mussten sich bereits in den vorangegangenen Landesentscheiden ein entsprechendes Prädikat erspielen.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Deutscher Akkordeon-Musikpreis 2012 - Bild 4Von der Städtischen Musikschule Vilsbiburg qualifizierten sich im Februar Michaela Kuhn (Akkordeon Solo Altersgruppe fünf) und das Duo Julia Kerscher und Niklas Marx (Altersgruppe drei) für den Bundeswettbewerb. Im Seminarraum des groß angelegten Bürgerzentrums bzw. in der Musikschule der Stadt Bruchsal spielten sie ihr erarbeitetes Programm  vor einer hochkarätigen Jury. Die Ergebnisbekanntgabe erfolgte am Sonntag in dem mit gut 600 Personen gefüllten Rechbergsaal des Bürgerzentrums, wobei Bewertungen von gut, sehr gut, ausgezeichnet bis hervorragend vergeben wurde. Sowohl Michaela Kuhn als auch das Duo Julia Kerscher/Niklas Marx erreichten in ihrer Kategorie jeweils das Prädikat ausgezeichnet und konnten sich mit ihrem Musiklehrer Ludwig Rottenwallner über das gute Abschneiden freuen. Julia Kerscher und Niklas Marx erreichten in ihrer Kategorie den vierten Platz.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Deutscher Akkordeon-Musikpreis 2012 - Bild 3Umrahmt wurde der Wettbewerb von diversen Konzerten und einer Zeltdisco und am Freitag und Samstag verwandelten Wettbewerbsteilnehmer mit  Straßenmusik auf vielen kleinen Bühnen die Fußgängerzone der Bruchsaler Innenstadt zu einer wahren Festivalzone. Auch Michaela Kuhn musizierte mit ihrem Vater an einem der öffentlichen Plätze.

drucken nach oben