Aktuelle Bekanntmachungen

Text, Fotos: Vilsbiburger Zeitung, 10.06.2020.

Am 18. Juni öffnet das Stadtbad: Zahlreiche Hygieneregeln müssen beachtet werden

Bürgermeisterin Sibylle Entwistle, Stadtbad-Chefin Vanessa Tschurtschenthaler und Peter Stadlöder von der Stadtverwaltung erläuterten die vier...

Im Kreis schwimmen

Vilsbiburg. Am Donnerstag, 18. Juni, öffnet das Stadtbad mit sieben Wochen Corona-Verzögerung. Doch die Badesaison unter dem Diktat des Virus wird alles andere als gewöhnlich. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, dürfen sich maximal 600 Personen gleichzeitig auf dem Gelände des Stadtbads aufhalten. 105 davon dürfen zugleich im Schwimmerbecken ihre Bahnen ziehen, 76 im Nichtschwimmerbecken herumtollen und 20 Personen im Babybecken planschen. Alle Rutschen und der Sprungturm sind gesperrt, ebenso jedes zweite Liegebrett.

 

„Ich bGrossansicht in neuem Fenster: Begrenzter Zutritt, keine Attraktionen: Für die Badesaison im Stadtbad gelten wegen Corona viele Einschränkungen.in wirklich gespannt, ob das alles so klappt, wie wir das geplant haben“, sagte Vanessa Tschurtschenthaler, die Leiterin des Stadtbads, beim Hinausgehen. Zuvor hatte sie zusammen mit Bürgermeisterin Sibylle Entwistle und Peter Stadlöder, der im Rathaus für das Stadtbad verantwortlich ist, die umfangreichen Hygieneregeln erläutert. Die Betreiber der öffentlichen Schwimmbäder im Landkreis Landshut haben diese vor einer Woche in gemeinsamer Runde diskutiert und festgelegt.

 

Nachdem uns Langzeit-Meteorologen zufolge angeblich wieder ein heißer Sommer bevorsteht, wollen die vielen Fans des Vilsbiburger Stadtbads wissen, ob ihnen nach den vielen Einschränkungen der vergangenen Wochen wenigsten das Badevergnügen bleibt. Schon in den zurückliegenden Tagen waren die Anfragen an die Stadt vergleichsweise intensiv.

 

„Eigenverantwortung ist wichtig“

 

Derzeit bereitet das Team um Tschurtschenthaler das Stadtbad für den ersten Öffnungstag vor. Im komplett erneuerten Kassenbereich wurde eine neue elektronische Einlasstechnik installiert, die es ermöglicht, dass die Besitzer von Dauerkarten bequem ins Bad kommen. Zusätzlich ermöglicht es die neue Technik, dass Besucher künftig auch vom großen Parkplatz über ein Drehkreuz ins Bad kommen. Diese Funktion ist aber wegen Corona in diesem Jahr deaktiviert, weil der Bereich auf der anderen Seite der Vils wegen Unübersichtlichkeit komplett gesperrt ist.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Das neue elektronische Einlasssystem zählt die Besucher im Stadtbad exakt und übermittelt die Besucherzahl auch auf die Homepage der Stadt.Das neue Kassensystem ist auch eine große Hilfe, um die im Bad befindlichen Besucher zu ermitteln. Denn das System zählt nicht nur die ankommenden Besucher, sondern auch diejenigen, die das Bad wieder verlassen. Und weil die Verantwortlichen befürchten, dass an heißen Tagen die maximale Besucherzahl von 600 Badegästen schnell überschritten werden könnte, wird die aktuelle Besucherzahl in Kürze auch auf der Homepage der Stadt im Echtzeitmodus angezeigt, damit man nicht unnötig vor dem Eingang warten muss, bis im Bad wieder ein Platz frei wird.

 

Doch damit nicht genug: Um eventuelle Infektionsketten zurückverfolgen zu können, wurden die Badbetreiber verpflichtet, von allen Besuchern die Kontaktdaten und die Aufenthaltsdauer festzuhalten und vier Wochen aufzubewahren.

 

Im Bad angekommen, kommt es „stark auf die Eigenverantwortung der Badegäste“ an, wie Peter Stadlöder mehrfach wiederholt. Zwar wird die Hälfte der Liegebretter abgeklebt, aber auf der Liegewiese müssen die Besucher schon selbst den richtigen Abstand wahren. Am Einlass, beim Kiosk oder für den Toilettengang besteht Maskenpflicht; für den Verzehr am Kiosk gelten die gleichen Verhaltensregeln wie im Biergarten. Besonders problematisch erachten die Verantwortlichen die Regelung, dass alle innenliegenden Duschen, Umkleiden und Schließfächer geschlossen sind, weil man mit der Desinfektion kaum nachkommen würde.

 

Mehr Personal für Aufsicht und Reinigung

 

Ohnehin wird das Aufsichtspersonal deutlich verstärkt, ebenso die Zahl der Reinigungskräfte von zwei auf sechs erhöht. Dies alles ist für eine Öffnungszeit zwischen 9 Uhr und 20 Uhr kalkuliert; sollte es sich als nötig erweisen, das Bad früher zu öffnen oder später zu schließen, werden zwei weitere Reinigungskräfte erforderlich.

 

Auch im Wasser kann man nicht einfach so losschwimmen. Die acht Bahnen werden mit Bahntrennleinen so gestaltet, dass sich vier Rundkurse ergeben. Die mittleren Trennseile werden hinten und vorne so angehoben, dass man durchschwimmen kann. Rein mathematisch könnten dann je Rundbahn 26 Schwimmer unterwegs sein; Vanessa Tschurtschenthaler sagte auf Nachfrage, dass es keine Erfahrungen gebe, wie das in der Praxis funktioniere – das werde sich erst im Betrieb zeigen. Aus Gründen der Abstandsregeln ist es auch verboten, am Beckenrand zu sitzen oder hineinzuspringen.

 

Geschlossen sind auch die Sportplätze im Bad. Das Beachvolleyballfeld kann aber von Vereinen mit Übungsleiter und eigenem Hygienekonzept benutzt werden.

 

Kinder unter 14 Jahren nur in Begleitung von Eltern

 

Kinder unter 14 Jahren dürfen übrigens nur in Begleitung eines Elternteils ins Bad oder ins Wasser. „Diese Regelung ist uns von der Staatsregierung vorgeschrieben worden“, erklären Vertreter der Stadt entschuldigend. Gleichzeitig äußerten sie die Hoffnung, dass im Lauf des Sommers die Regeln gelockert werden können – sofern der Badebetrieb vernünftig läuft und die Ansteckungszahlen gering bleiben.

 

Keine Jahreskarten für das Stadtbad

Vilsbiburg. Aufgrund der begrenzten Zutrittsmöglichkeiten im Stadtbad kann die Stadt in diesem Jahr keine Jahreskarten verkaufen. Gutscheine dafür bleiben bis 2021 gültig. Wer trotzdem einen schnellen Zugang ins Bad wünscht, kann ab Montag, 15. Juni, vorab Zehnerkarten an der Stadtbadkasse erwerben. Diese ist von 11 bis 14 Uhr und von 16 bis 19 Uhr geöffnet.

 

Bild links oben

Bürgermeisterin Sibylle Entwistle, Stadtbad-Chefin Vanessa Tschurtschenthaler und Peter Stadlöder von der Stadtverwaltung erläuterten die vier Rundschwimmbahnen im Schwimmerbecken.

 

Bild rechts

Begrenzter Zutritt, keine Attraktionen: Für die Badesaison im Stadtbad gelten wegen Corona viele Einschränkungen.

 

Bild links unten

Das neue elektronische Einlasssystem zählt die Besucher im Stadtbad exakt und übermittelt die Besucherzahl auch auf die Homepage der Stadt.

drucken nach oben