Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Vilsbiburg  |  E-Mail: stadt@vilsbiburg.de  |  Online: http://https://www.vilsbiburg.de

01/2014

Heizenergieverbrauch senken und Klimaschutz fördern

Der Bundesweite Heizspiegel 2013 (Quelle: www.heizspiegel.de)

Die meiste Endenergie wird in Deutschland für die warme Wohnung benötigt. Mit dem neuen Heizspiegel erhalten Bürger einen neutralen Vergleichsmaßstab für ihren Verbrauch. Die Heizspiegelkampagne ist ein effektives Instrument, das sich doppelt auszahlt: Ein reduzierter Heizenergieverbrauch ist wichtig für den Klimaschutz - sinkende Heizkosten entlasten die Verbraucher.

 

Sie ist nur selten Anlass zur Freude: die hohe Heizkostenabrechnung. Der lange Winter 2012/13 hat hier als Produkt aus langer Heizperiode und gestiegenen Kosten für Heizöl und Gas wieder Rekordwerte geschaffen. Private Wohngebäude sind CO2-Schwergewichte: mehr als 25 Prozent des gesamten Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen in Deutschland gehen auf ihr Konto. Davon entfallen wiederum rund 90 Prozent auf die Erzeugung von Raumwärme und Warmwasser. Rund 5.000 Kilowattstunden - und damit 420 € - pro Jahr und Wohnung lassen sich im Schnitt durch Modernisierung einsparen.

 

Gutschein-Aktion für kostenlose Heizgutachten
Doch die wenigsten wissen, ob es viel oder wenig ist, was an Energie in ihren vier Wänden verheizt wird. Verbraucher können mit Hilfe der Heizspiegel-Broschüre, die sie im Rathaus erhalten, ihren Heizenergieverbrauch in Relation zum vergleichbaren Durchschnittshaushalt bewerten. Zudem haben sie die Möglichkeit, im Rahmen einer aktuellen Aktion des Bundesumweltministeriums, ihre Werte vom Fachmann prüfen zu lassen.

 

Der Bundesweite Heizspiegel 2013 zeigt: Die Heizkosten für eine durchschnittliche 70-Quadratmeter-Wohnung, die mit Heizöl beheizt wird, betrugen im Jahr 2012 durchschnittlich 990 Euro. Das sind 100 Euro mehr als 2011 (+ 11,2 %). Haushalte mit Erdgasheizungen zahlten 770 Euro und damit 55 Euro mehr als im Vorjahr (+ 7,7 %). Die Heizkosten für Fernwärme stiegen um 75 Euro auf 860 Euro (+ 9,6 %).

Die Heizspiegel-Broschüre liegt im Rathaus auf: im Foyer und beim Sachgebiet Klimaschutz.

 

Energieberatung für Vilsbiburger kostenfrei

Neben der aktuellen Heizspiegelaktion haben Vilsbiburger Bürger Anspruch auf eine fundierte Energieberatung. „Bis zu drei Stunden übernimmt die Stadt für nachweislich erbrachte Beratungsleistungen zur energetischen Optimierung der privaten Wohngebäude" gibt Klimaschutzmanager Straßer bekannt. Dazu zählt auch die Bewertung zur Optimierung der Heizanlage. Kontakt zur ersten Orientierung und Anmeldung für Beratungen: Telefon 305-444, siehe auch Homepage:  www.klimaschutz.vilsbiburg.de.

 

Download Bundesweiter Heizspiegel: http://www.heizspiegel.de/heizspiegel/bundesweiter-heizspiegel/.

drucken nach oben