Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Vilsbiburg  |  E-Mail: stadt@vilsbiburg.de  |  Online: http://https://www.vilsbiburg.de

Text, Foto: Vilsbiburger Zeitung, 18.03.2015

Anliegerversammlung zum Fernwärmeprojekt in Seyboldsdorf am 26.03.2015

Anliegerversammlung zum Fernwärmeprojekt in Seyboldsdorf

Interesse soll erkundet werden

Seyboldsdorf. Die Stadt Vilsbiburg wird in Seyboldsdorf den Aufbau einer Fernwärmeversorgung unterstützen. Eine Anliegerversammlung für alle Haushalte wird am26. März die Ergebnisse der Voranalyse und die technische Auslegung darstellen sowie den Weg zu einer Abnehmergenossenschaft aufzeigen. Interessenten aus dem ganzen Ortsteil können sich zur Teilnahme am Wärmenetz eintragen. Fördermittel aus der Dorferneuerung stehen in Aussicht.

 

Im Sommer 2014 wurde im Rahmen einer Bachelorarbeit im Auftrag des Sachgebietes Klimaschutz eine Befragung von zwei Siedlungsabschnitten in Seyboldsdorf durchgeführt. Untersucht wurden der jeweilige Wärmebedarf der einzelnen Haushalte sowie deren Interesse, sich an eine Fernwärmeversorgung anschließen zu lassen. „Ein Ergebnis dieser Studie ist, dass zur Installation eines Fernwärmenetzes ausreichend Interesse besteht", verkündet dazu Bürgermeister Helmut Haider. Marcus Apfelböck vom gleichnamigen Ingenieurbüro wird beim Informationstreffen die technische Auslegung auf Basis der Studie darstellen.

 

Nun soll in einem weiteren Schritt festgestellt werden, wie umfangreich das Wärmenetz geplant und gebaut werden soll. Grundsätzlich wäre das im ganzen Ortsteil Seyboldsdorf machbar. Auch Fördermittel aus der Dorferneuerung von Seiten des Amtes für Ländliche Entwicklung stehen zur Unterstützung des Vorhabens in Aussicht, ein Vortrag vom Klimaschutzmanager des Amtes für ländliche Entwicklung Landau, Dr. Thomas Kerscher, wird das beleuchten. Die Informationsversammlung soll als Entscheidungsgrundlage für alle Anlieger dienen. Dort können sich alle Interessenten - unabhängig von der bisherigen Befragung - in eine Liste eintragen als Grundlage für die konkrete Netzplanung. Zudem wird für die Seite der Wärmeabnehmer die Gründung einer Genossenschaft als Zusammenschluss vorgestellt: Max Riedl vom Genossenschaftsverband Bayern wird seine Erfahrungen aus vielen Energiegenossenschaften erläutern. Dafür werden Initiatoren mit technischen oder kaufmännischen Grundlagen gesucht. Quelle des Wärmenetzes wäre die naheliegende Biogasanlage in Thalham, mit Absicherung der Wärmelieferung durch eine weitere Wärmequelle im Sinne einer Redundanz.

 

Info

Die Anliegerversammlung findet am Donnerstag, 26. März, um 19 Uhr im Gasthaus Breitenacher statt. Wer sich hier engagieren möchte oder vorab Fragen hat, kann sichbei Klimaschutzmanager Georg Straßer melden unter Telefon 08741-305444.

 

Bildunterschrift

Eine Biogasanlage in Thalham bei Seyboldsdorf wäre der Wärmelieferant für das geplante Fernwärmenetz im Ort.

drucken nach oben