Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Vilsbiburg  |  E-Mail: stadt@vilsbiburg.de  |  Online: http://https://www.vilsbiburg.de

Presseinformation Wasserwirtschaftsamt Landshut, 16.07.2009

Hochwasserschutz für Vilsbiburg - Fortführung der Baumaßnahmen - Spatenstich

Hochwasserschutz - Offizieller Spatenstich der Honoratioren
Von links: Alois Blüml und Frederic-Pierre Hölscher-Mönnich von der Baufirma Neulinger, Bernhard Eichner, stellvertretender Leiter des Wasserwirtschaftsamts, stellvertretender Landrat Daniel Sporer, die Bürgermeister Johann Sarcher und Rudolf Lehner, Dr. Robert Peters als Anlieger

Spatenstich am 16.07.2009 in Vilsbiburg für den Hochwasserschutz Stadt Vilsbiburg, Bauabschnitt 02, Unterabschnitt 2 und Bauabschnitt 03

Grossansicht in neuem Fenster: Hochwasserschutz - Ansprache von Bernhard Eichner (WWA)Der erste Bauabschnitt (BA1) mit Neubau des Pfarrwehrs einschließlich Aufweitung der großen Vils im Ober- und Unterwasser dieses Wehres wurde im Jahr 1998 abgeschlossen.

Der Bauabschnitt 02 umfasst die Hochwasserschutzmaßnahmen im Innenstadtbereich von Vilsbiburg, die Maßnahmen oberhalb der Stadtbrücke wurden im letzten Jahr fertiggestellt. Der zweite Ausführungsabschnitt umfasst den Bereich unterhalb der Stadtbrücke. Als wesentliche Hochwasserschutzelemente sind Mauern, Dammbalkenverschlüsse und Deiche vorgesehen. Den Auftrag zur Ausführung der Baumaßnahme erhielt die Firma Neulinger Bau GmbH aus Hofkirchen.

Grossansicht in neuem Fenster: Hochwasserschutz - Ansprache von Dr. PetersMit Beginn der Baumaßnahme wurden entlang des rechten Ufers der Vils flussabwärts die bestehenden Holzgebäude beseitigt und die Bohrtrasse geschüttet. Im Anschluss begannen die Bohrarbeiten für die Gründung der Hochwasserschutzmauer.

Grossansicht in neuem Fenster: Hochwasserschutz - Von rechts: Bürgermeister Johann Sarcher und Rudolf LehnerDer Bauabschnitt 03 beinhaltet die Hochwasserschutzmaßnahmen und die ökologischen Maßnahmen in der oberstromigen Aue südwestlich des Innenstadtbereichs von Vilsbiburg.

Die Hochwasserschutzmaßnahmen werden von der EU über BAY ZAL (Eler-Programm) kofinanziert. Die Stadt Vilsbiburg beteiligt sich derzeit mit 35 % der Kosten für den Unterabschnitt 2 und den Bauabschnitt 03.

Johannes Schmuker, Leiter des Wasserwirtschaftsamtes Landshut, bittet speziell die unmittelbaren Anlieger für mögliche Beeinträchtigungen und Behinderungen während der Bauzeit um Verständnis.

drucken nach oben