Mitarbeitende aus dem Stadtbad Vilsbiburg zum Thema Straftaten in Bäderbetrieben geschult

Im November waren Stadtbadleiterin Vanessa Tschurtschenthaler und Stadtbadmitarbeiter René Peuckert auf einem Seminar zum Thema „Straftaten in Bäderbetrieben“ in München.

 

Thematisiert wurden die verschiedenen Straften, die in Bäderbetrieben vorkommen können, wie beispielsweise Diebstahl, Hausfriedensbruch und verschiedene Sexualstraftaten. Im Vilsbiburger Stadt- und Hallenbad ist die Zahl an angezeigten Straftaten glücklicherweise sehr gering. Dennoch ist es für die Beschäftigten wichtig zu wissen, wie man sich bei Straftaten und im Umgang mit Tätern und Täterinnen sowie mit den Opfern zu verhalten hat. „Letztlich müssen wir an unsere Badegäste appellieren, Straftaten umgehend anzuzeigen, damit die nötigen Maßnahmen ergriffen werden können. Wenn wir informiert werden, können wir auch helfen“, so Tschurtschenthaler.

 

Straftaten zu melden sei auch Teil der Prävention, denn nur so können mögliche Täter und Täterinnen abgeschreckt werden. Damit das Stadtbad auch in Zukunft ein sicherer Ort bleibt, bittet Vanessa Tschurtschenthaler die Gäste darum, jede Auffälligkeit zu melden.