Problemmüllsammlung

Wichtig! 

Problemabfälle sollen möglichst in ihren ursprünglichen Behältnissen gebracht werden. Es darf nichts zusammengeschüttet werden, um gefährliche chemische Reaktionen zu vermeiden.  

 

Das gehört zum Problemmüll:

  • Pflanzen- und Schädlingsbekämpfungsmittel,
  • Ölfilter, mineralölhaltige Fette, Ölschlämme,
  • lösemittelhaltige Abfälle (z. B. Benzin, Spiritus, Pinselreiniger, Kleber, flüssige Lackrückstände,
    Kaltreiniger, Frostschutzmittel, Bremsflüssigkeiten), 
  • Desinfektionsmittel,
  • Holzschutzmittel,
  • Laborchemikalien,
  • Feuerlöscher,
  • Gasflaschen und Gaskartuschen (nicht bei der mobilen Problemmüllsammlung),
  • Spraydosen (nicht restentleert oder als Verpackung von schadstoffhaltigen Füllgütern),
    Gifte (cyanid-, cadmium-, arsen- und quecksilberhaltige Substanzen), 
  • Abfälle mit metallischem Quecksilber (z. B. Schalter, Thermometer),
  • Säuren, Laugen, Salze, Chemikalienreste aus dem Hobbybereich, Altarzneimittel usw.

Nicht angenommen werden:

  • Altöl (Rückgabe bei der Verkaufsstelle),
  • Dispersionsfarben (eingetrocknet: Restmülltonne, sonst Reststoffdeponie Spitzlberg oder WEZ, bei
  • der mobilen Problemmüllsammlung werden Dispersionsfarben nicht angenommen.),
  • ausgehärtete Farben und Lacke (Restmülltonne),
  • Kfz-Batterien (Rückgabe bei Neukauf, Altstoffsammelstelle),
  • Altreifen (Fachhandel, Entsorgungsfirmen),
  • Munition (Polizei informieren),
  • Sprengkörper (Polizei informieren),
  • pyrotechnische Artikel z. B. Feuerwerkskörper (Polizei informieren),
  • Druckgasflaschen (Rückfrage bei den Herstellern oder WEZ),
  • Tierkadaver (Kleintiere: Müllverbrennungsanlage Landshut, sonst: Tierkörperbeseitigungsanlage
  • Plattling),
  • Trockenbatterien (Verkaufsstelle oder Altstoffsammelstelle),
  • Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen (Altstoffsammelstelle),
  • PU-Schaumdosen (Verkaufsstelle oder Altstoffsammelstelle).

Für Rückfragen steht das Landratsamt, Telefon-Nr.: 0871/408-3000 gerne zur Verfügung. 

drucken nach oben